Kopf


Informationszeile unter dem Seitenkopf
Inhalt: Textblock in der Mitte

Shay Cullen Mangos für Kinderrechte

Wie Fairer Handel Kinderprostitution auf den Philippinen verhindern kann

Pater Shay Cullen kümmert sich auf den Philippinen seit Jahrzehnten um Kinder und Jugendliche, die im Gefängnis sind oder sexuell missbraucht wurden. Mit dem Verkauf von Mango-Produkten über den Fairen Handel finanziert er sowohl die therapeutische Hilfe wie auch die politische Arbeit für Kinderrechte auf den Philippinen. Shay Cullen war für sein Engagement schon für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen worde. Er berichtet an einem Abend in St. Josef, wie Kinder und Jugendliche eine neue Zukunft haben, Dank des Fairen Handels.

Am Donnerstag, 22. November um 19.30 Uhr
im Foyer des Josefsaals, Berger Straße 135

Nach Untersuchungen von UNICEF gibt es auf den Philippinen schätzungsweise 100.000 Kinderprostituierte, weltweit über eine Million. Für Preda ist die weit verbreitete Armut der philippinischen Bevölkerung die Hauptursache für die sexuelle Ausbeutung von Kindern. Der Kinderhandel ist perfekt organisiert und nutzt die Armut und die oftmals ausweglos erscheinende Lage der Kleinbauern schamlos aus.

Faire Mangos Ein Mangobaum deckt Kosten für zwei Schuljahre

Der Faire Handel mit Mangos bietet in dieser Situation einen erfolgreichen Ausweg. Mit den kontinuierlichen Mehrpreiszahlungen für ihre Mangofrüchte können bereits tausende Familien einen gesicherten Lebensunterhalt erwirtschaften. Dies schafft die Voraussetzung für ein behütetes und sicheres Zuhause für die Kinder. Mit dem Erlös eines großen Mangobaumes können zum Beispiel die kompletten Schulkosten für zwei Kinder für ein Jahr gedeckt werden.

Fair gehandelte Mango-Produkte gibt es auch im Bornheimer Weltladen in der Berger Straße 133, direkt neben der St. Josefskirche.

Der Abend ist von der FAIRstärker-Gruppe organisiert worden, die jeden Monat Themenabende zu "Fairem Handel" veranstaltet.

MEHR ZUM THEMA
• Mehr Infos über die Stiftung von Shay Cullen [⇒ mehr]
• Infos über den Referenten bei Wikipedia [⇒ mehr]
• Der Bornheimer Weltladen [⇒ mehr]

Kontakt:
Pfarrbüro St.Josef
Eichwaldstraße 41
60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 94 33 22 0
Fax: 069 / 94 33 22 22
E-Mail: pfarrbuero@stjosef-bornheim.de

oder über die Pfarrbüro Außenstelle
Kettelerallee 45
60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 45 41 41
E-Mail: aussenstelle-kettelerallee@stjosef-bornheim.de

⇒ Seitenanfang

Inhalt: Ergänzungen, d.i. die rechte Spalte
 
Fuss

1708 Seitenaufrufe seit dem 09.11.12     Letztes Update: 09.11.12